Start > Autonews > Porsche Macan entdeckt!

Porsche Macan entdeckt!

Frisch vorgestellt auf der L.A. Auto Show 2013 enthüllt Porsche das aus seiner Sicht erste Sportmodell in der Klasse der Kompakt-SUV – den 1,8 Tonnen schwere Porsche Macan. Wir haben ihn da erste Mal getestet.

Betritt man die Welt dieses Sport-SUVs von Porsche, so begegnet man verschiedenen Varianten der Sportlichkeit, jeweils abgestimmt auf sportlichen Anspruch, Geldbeutel und Fahrerorientierung.

Als Einstieg dient der Macan S: 340PS entwickelt der 3,0-Liter-V6 mit doppelter Turboaufladung. Landstraßentempo ist hiermit in 5,4 Sekunden erreicht, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei satten 254km/h. Der Einstiegspreis? Für einen Porsche günstige 57.930€.

Wer einen Gang höher schaltet und noch sportlicher unterwegs sein möchte, entdeckt den Macan Turbo für sich: Hier werkelt ein 3,6-Liter-V6 mit 400PS Leistung, ebenfalls mit Biturbo. Von 0 auf 100km/h geht es in 4,8 Sekunden, der Vortrieb endet bei 266km/h. Dafür sind, im Gegensatz zum Macan S, bereits 79.826€ fällig.

Für denjenigen, der per Selbstzünder sportlich unterwegs sein möchte, bietet Porsche ebenfalls eine Variante: der Macan Diesel. Er stellt dem verbrauchsorientierten Fahrer 258PS zur Verfügung, verbraucht dabei im Schnitt 6,3 Liter auf 100km. Um die 100km/h-Marke zu durchbrechen, benötigt der Diesel 6,3 Sekunden, bei Tempo 230 wird abgeregelt. Der Preis für so wenig Verbrauch: 57.930€ – ebenso viel wie der Macan S.

Im Innenraum geht es edel zu. Das Lenkrad wird vom 918 Spyder entliehen, die Mittelkonsole ist leicht ansteigend verbaut, sodass ein kurzer Weg zwischen Lenkrad und Wählhebel gewährleistet wird – Sportlichkeit steckt eben im Detail. Die Sitzposition wählte Porsche betont tief – hat man erst einmal Platz genommen, kann man leicht vergessen, dass man in einem SUV sitzt. Darüber hinaus wartet auf den Fahrer eine Vielzahl von Knöpfen im Innenraum – bei dieser reichhaltigen Ausstattung ist jedoch fraglich, ob man da die Übersicht behalten kann. Das Raumgefühl ist, dem Klassenprimus entsprechend, Durchschnitt – kein Wunder, teilt er sich die Plattform mit dem Audi Q5.

Hochwertig, sportlich, aber, im Gegensatz zur sonst gestellten Modellpalette, kostengünstiger. Die Einstiegspreise werden viele Q5-, X3- oder GLK-Fahrer ins Grübeln bringen.

Hier nachlesen ...

Studie: Mangelhafte Informationen zu Elektroautos

Die Automobilhersteller haben stark in die Entwicklung von Elektroautos investiert, doch die Verkaufszahlen bleiben weit …

Kreuzungen: Keine roten Ampeln mehr?

Stellen Sie sich eine Welt vor, in der Sie an belebten Kreuzungen nicht an roten …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.