Start > Autonews > Pixers Ring – Eldorado für den Motorsport

Pixers Ring – Eldorado für den Motorsport

Für viele ist der Motorsport eine Religion. Sei es die Formel-1, Tourenwagenrennen, Motocross oder die MotoGP beispielsweise. Sie verbringen die Wochenenden vor dem Fernseher, um ihren Idolen zu folgen und sie anzufeuern, oder reisen ihnen zu den Rennstrecken nach. Doch für viele ist es ein Traum, einmal selbst über eine Rennstrecke zu fahren und das zu erleben, was ansonsten nur den Profis vorbehalten ist.

Der Geruch von Benzin lässt so manche Männer- und Frauenherzen höher schlagen

Lautes Motorengeheul, der Geruch von Benzin und Gummi liegt in der Luft – das sind Dinge, die so manches Motorsportherz höher schlagen lässt. Viele Rennsport-Fans erfüllen sich den Traum einmal ihr Auto oder Motorrad über eine Rennstrecke zu lenken und dabei denken sie in erster Linie an den Nürburgring – die grüne Hölle Deutschlands – oder den Grand-Prix Kurs in Hockenheim.

Aber es gibt mittlerweile auch andere Orte, wo es möglich ist, sich den Traum zu erfüllen, wie bspw. den Pixers Ring. Dabei handelt es sich um eine relativ neue Rennstrecke, die noch nicht so bekannt ist, denn hier muss der Blick in Richtung unserer polnischen Nachbarn wandern.

Der Pixers Ring: kein Grand-Prix-Kurs aber ausreichend um am Limit zu fahren

Der Pixers Ring ist mit seinen rund zwei Kilometer sehr kurz, aber dafür komplett „asphaltiert“ und erlaubt sogar drei verschiedene Streckenführungen. Zum einen kann der Ring als Kartbahn genutzt werden, sozusagen zum Warm-Fahren und des Weiteren gibt es eine Streckenvariante für Fahrzeugtrainings, die in dem Fall dann mit Wasserdüsen und Gleitmatten ausgerüstet ist. Auf dem Pixers Ring nehmen sportliches Fahren, Autorennen und Motorradrennen einen besonderen Stellenwert ein.

Genutzt werden kann der Ring von Autofahrern ebenso wie von den Motorradfans. Der Kurs ist sieben Tage die Woche geöffnet und kann auch von Nicht-Mitgliedern genutzt werden. Das bedeutet, niemand ist gezwungen in den Club einzutreten. Doch eine Club-Mitgliedschaft bringt auch ihre Vorteile mit sich, denn dann kann man sich zu günstigeren Preisen über die Strecke bewegen. Zudem steht die Strecke dann auch Samstags und Sonntags zur Verfügung. Des Weiteren kann ein „Open Track“ genutzt werden, bei dem der Motorsportfan den Kurs ganz für sich allein hat und das zu einem Preis, der niemanden ein Loch in den Geldbeutel reißt. Für 20 Minuten werden rund 13 Euro fällig und eine Stunde schlägt mit 35 Euro zu Buche. Wer den Kurs für vier Stunden für sich allein nutzen möchte, der ist mit 119 Euro dabei und ein ganzer Tag kostet 249 Euro. Doch das werden sich wohl nur Motorsportverrückte leisten.

Wer nicht mit seinem Auto über die Piste düsen möchte, der kann ein Trainingsauto mieten und dabei stehen zur Auswahl:

  • Mini Cooper S mit 192 PS
  • Subaru Impreza WRZ STi mit 300 PS
  • Ford Focus mit 350 PS
  • Toyota GT86 mit 200 PS

Wo befindet sich der Pixers Ring?

Der Pixers Ring liegt auf der Strecke Richtung Breslau. Von Dresden sind es keine zwei Autostunden, um den Ring zu erreichen. Damit ist der Pixers Ring vor allem für die Motorsportfans interessant, für die der Nürburgring oder der Hockenheimring für einen Tagesausflug deutlich zu weit entfernt sind.

Die Sicherheit steht auf dem Pixers Ring stets an erster Stelle. Sollte das Wetter extrem schlecht sein oder es befindet sich eine Gefahrenquelle auf der Fahrbahn, dann kann es zu einer Unterbrechung der Fahrt kommen. Zudem sind auch nie mehr als zwei Personen in einem Fahrzeug erlaubt, wobei der Fahrer mindestens 18 Jahre und der Beifahrer mindestens 13 Jahre alt sein muss. Wer sich ein Fahrzeug mieten möchte, der mus das 21. Lebensjahr vollendet haben. Außerdem ist zu beachten, dass niemals mehr als maximal 10 Fahrzeuge auf der Bahn unterwegs sind.

Wer die Grundsätze des Rennsports praktisch mit seinem eigenen Auto kennenlernen möchte, der kann das mit Hilfe eines erfahrenen Instrukteurs machen, die nicht nur ein klassisches Fahrzeugtraining absolvieren, sondern auch für Rennfahrertrainings zur Verfügung stehen. Pro Stunde kostet ein solcher Trainer 75 Euro.

Soll es ein Ausflug für die gesamte Familie werden, dann ist das kein Problem auf dem Pixers Ring. Denn es gibt auch eine Mini-Kartbahn, für alle die es weniger rasant vorziehen sowie einen Ruhebereich. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Selbst Firmen- und Familienfeiern können auf dem Ring in dem besonderen Ambiente gefeiert werden. Sollte es einmal ein wenig zu rasant zugegangen sein auf der Strecke, dann steht auch ein Abschleppdienst zur Verfügung.

Fazit ist, dass der Kurs selbst für Anfänger und diejenigen, die nur ein gewisses Maß an Rennerfahrung mitbringen, Spaß vom Allerfeinsten. Natürlich kann der Track nicht nur von Autos befahren werden, sondern auch die Motorradfahrer kommen bei den Kurven des Pixers Ring voll und Ganz auf ihre Kosten.

Fotos: © Pixers Ring

Hier nachlesen ...

Kfz-Aftermarket: Newcomer setzen neue Spielregeln

Der europäische Kfz-Aftermarket ist im Umbruch: Zwar führen der zunehmende Fahrzeugbestand und steigende Neuwagenverkäufe zu …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.