Start > Autonews > Neuheit: VW Passat B8

Neuheit: VW Passat B8

Vertreters Liebling ist schon ein wenig in die Jahre gekommen und verlangt geradezu nach einer frisch gemachten Neuauflage. VW handelt und stellt den neuen Passat B8 auf vier Räder, verhilft ihm zu wundervoller Optik, tollen Motoren und bisher nie dagewesenem Premium-Niveau. Will er dem Phaeton Konkurrenz machen?

Auf der to-do-Liste standen eine Gewichtsreduktion um 85kg sowie eine Effizienzsteigerung aller Motoren um 20% – check! Sparsamer ist er geworden, dynamischer und hochwertiger. Merkmale des gestiegenen Standards: Fahrassistenten wie der Emergency Assist (Fahrzeugstopp im Notfall), der Trailer Assist (Assistenz beim Rangieren mit Anhänger) sowie ein Stauassistent, gebündelt in einem digitalen Kombiinstrument inklusive Head-Up-Display hielten ebenso Einzug, wie die gestiegene Materialanmutung – bravo, Volkswagen! Auch LED-Scheinwerfer und andere Neuerungen wie der Rekuperationsmodus und Start-Stopp-Technologie sowie pure Revolution rund um Technik, Comfort und Connection sind bestellbar.

Die angebotene Motorenpalette eröffnet für jeden Geschmack etwas. Sparsamen stehen ein 1,4-Liter-Turbobenziner mit 125PS oder ein 1,6-Liter-Diesel mit 120PS zur Verfügung, beide 20% sparsamer als die Vorgänger. Drehmomentliebenden bleibt der Griff zum 2,0-Liter-Biturbo-Diesel mit 240PS, Benzinjunkies bleibt die Wahl zum schnellen 2,0-Liter-Turbobenziner mit 280PS – für Sparsamkeit und Spaß ist also gleichermaßen gesorgt.

Effizient wird´s erst in Zukunft, wenn VW seinen 211PS starken Plug-In-Hybrid anbietet, mit dem bis zu 50km rein elektrisch gefahren werden kann. Die Grundtechnik kommt dabei vom Golf GTE.

Der VW Passat B8 ist ab dem 10. Juli 2014 bestellbar – die Limousine startet bei einem Grundpreis von 25.875 €, den Variant gibt´s ab 25.950€.

Revolution im Detail oder Grundüberholung? Was meinen Sie?

Hier nachlesen ...

Auto verkaufen in der Schweiz

Der 20 Jahre alt VW Golf hat schon wieder den Geist aufgegeben und nun ist …

Jaguar I-PACE eTROPHY beim Formel E-Prix in Berlin

Formel E-Gründer und -CEO Alejandro Agag hat im Vorprogramm des Berlin E-Prix die Rennversion des …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.