Start > Autonews > Lancer Evolution – ein Abschied auf Zeit?

Lancer Evolution – ein Abschied auf Zeit?

Wer es noch nicht weiß, sollte sich nun besser setzen. Mitsubishi Motors verabschiedet sich offiziell von einem der aufregendsten Fahrzeuge, die auf den Straßen dieser Welt ihr Unwesen treiben. Der Grund für diese – von mir derart empfundene – Faszination besteht nicht in der Bereitstellung unzähliger Pferdestärken, wahnsinniger Beschleunigung oder atemberaubendstem Topspeed. Bei diesem Fahrzeug kann man die historischen Schritte zu einem gewaltigen Aufgebot einzigartiger Fahrdynamik hautnah miterleben – in welchen bezahlbaren Baureihen anderer Hersteller darf ich so etwas erleben? So nimmt auch die Redaktion von pkws.net Abschied vom Mitsubishi Lancer Evolution, dem Samurai unter den vierradgetriebenen Alltagsbegleitern.

Dem japanischen Sprichwort „Wenn du schon einen Brunnen gräbst, dann grab so lang, bis du Wasser findest“ folgend, grub Mitsubishi nach dem perfekten Rallyeableger, bis sie ihn schließlich fanden. Zwar verlor er während der Fortentwicklung seiner mittlerweile 10 Generationen einer großen Teil seiner Kompromisslosigkeit, entsprach jedoch stets dem Zeitgeist und ergänzte ihn mit einem unvergleichlichen Allradsystem, aufgeladenen Vierzylindern und blieb sich selbst und seiner Fanbase stets treu.

Ein kurzer Einblick in 10 Generationen Evo…

Die Geschichte begann im Jahr 1992, als Mitsubishi mit der Produktion des Lancer Evo I startete. Damals limitiert auf 5.000 Stk, mutierte die 250 PS starke und lediglich 1.170 kg schwere Limousine dank seines aufgeladenen 2,0-Liter-16Vs zu einem Garanten für ultimativen Fahrspaß. Nur 5,1 Sekunden vergingen für den Standardsprint auf Tempo 100 – wer den Gasfuß nur ein wenig länger in die Volllast presste, erreichte stolze 229 km/h. Ein Novum: Das aktive Sperrdifferenzial, welches in Kurvenfahrten nicht das kurveninnere Rad abbremste, sondern dem kurvenäußeren Rad ein Plus an Kraft zuwies. Wer also schnell fahren wollte, durfte in Kurven – entgegen seinem eigenen Gefühl – voll aufs Gas drücken. Der Evo erledigte den Rest. Besonders hervorzuheben sind seine hervorragenden Leistungen im WM-Rallyesport.

Über die Generationen hinweg überarbeitete Mitsubishi stetig Fahrwerk und Aerodynamik, blieb jedoch dem zwangsbeatmeten Vierzylinder treu (entsprechend den geltenden FIA-Vorschriften für WRCs, Gruppe-A- und Gruppe-N-Fahrzeuge). In mehreren Ausbaustufen verfügte er in der zehnten Evolutionsstufe über 295 PS – das war Ende 2007. Dem Comfort-Bewusstsein vieler neumoderner Fahrer geschuldet, wuchs sein ihn einst auszeichnendes Leergewicht stetig an – Xenon, Klimaanlage und weitere Spielereien verlangten eben nach Opfern. Wer Purismus in der zehnten Generation wollte, konnte jedoch den Griff zu Gassner Motorsport wagen.

Doch damit sollte es noch nicht zu Ende gewesen sein.

Lancer Evo X – „Final Edition“

Nach zehn Generationen purer Performance legt der japanische Hersteller mit den drei Diamanten den Evo X in der „Final Edition“ auf. Dabei handelt es sich um ein auf 1.600 Exemplare limitiertes Sondermodell. Ehre, wem Ehre gebührt!

Neben Enkei-Felgen im Format 18 Zoll verfügt die Sonderausgabe dieses Evolutionsfahrzeugs über ein schwarzes Dach und glänzende Stoßfänger. Eine Plakette im Inneren verrät die Exklusivität, in der man sich beim Betrachten des mit Carbon ausstaffierten Innenraums befindet. Ansonsten hüllt sich der das Volant in schwarz, wird von roten Kontrastnähten unterstrichen und ein Logo in der Tachoeinheit gibt ebenfalls Auskunft über die „Final Edition“.

Auch motorenseitig überließen die Ingenieure nichts dem Zufall: 307 PS und 413 Nm kitzelte man aus dem Vierzylinder. Verwaltet wird die Power von einem manuellen Fünfgang-Getriebe – das SST genannte Automatikgetriebe war eh nie die beste Wahl für ein derartiges Evolutionsfahrzeug.

Bilstein-Stoßdämpfer sowie Eibach-Federn und eine Brembo-Bremsanlage untermalen das Motor-Setup, Xenon-Scheinwerfer, Regensensor, Navi und andere Annehmlichkeit verdeutlichen hingegen die Alltagstauglichkeit des Japaners.

So geht eine Legende des Automobilsektors nach 24 Jahren Evolutionszeit – wir sagen „Danke für den Spaß, den du uns nicht nur im wahren Leben, sondern auch auf den Spielekonsolen oder in unseren Träumen gebracht hast. Prädikat: Unvergleichlich“.

Die Endzeit bricht nun an…

Wer noch einen der Letzten haben möchte, sollte 37.995,- Dollar (umgerechnet etwa 34.000,-€) bereithalten.

Ob Mitsubishi das Projekt „Evolution“ ad acta legt, soll Medienangaben zufolge bereits beschlossene Sache sein. Bleibt nur zu hoffen, dass Mitsubishi nicht andere, umweltfreundlichere und spaßhemmende Wege á la Toyota Prius geht.

Wäre also ein Lancer „Eco“lution denkbar? Wir hoffen auf den sprichwörtlichen Phönix aus der Asche! 300 PS, Allrad, aktives Mittendifferenzial und jede Menge Emotion im Mitsubishi Lancer Evolution XI!

Hier nachlesen ...

Studie: Mangelhafte Informationen zu Elektroautos

Die Automobilhersteller haben stark in die Entwicklung von Elektroautos investiert, doch die Verkaufszahlen bleiben weit …

Kreuzungen: Keine roten Ampeln mehr?

Stellen Sie sich eine Welt vor, in der Sie an belebten Kreuzungen nicht an roten …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.