Start > Autonews > Honda Civic Type R – VTEC kicks in, yo!

Honda Civic Type R – VTEC kicks in, yo!

Endlich ist es so weit: Sämtliche Fanatiker des VTEC-Konzepts huldigen in diesen Tagen dem neu vorgestellten Sprössling aus dem Hause Honda.

Lang vorher berichtete pkws.net über den Japaner als Concept oder als Werbestudie, tituliert als Reisbrenner und Nippon-Racer freute sich die gesamte Redaktion auf die Neuauflage des legendären Hatchbacks.

Auf dem Genfer Autosalon wurde er nun enthüllt und technische Daten der Öffentlichkeit preisgegeben. Erstmals verfügt ein Civic Type R über einen Zweiliter-VTEC-Turbo-Vierzylinder. Jetzt soll also nicht nur die VTEC genannte variable Ventilsteuerung für ansprechenden Druck sorgen, sondern auch ein Turbolader mit reichlich Boost. Mit diesem Setting generiert der Type R satte 310 PS bei 6.500 U/min sowie ein maximales Drehmoment von 400 Nm. Den Standardspurt auf 100 km/h erledigt der Civic damit nach dem Einlegen des manuell schaltbaren zweiten Gangs in nur 5,7 Sekunden – bei 270 km/h beendet ein elektronischer Begrenzer die Tempohatz in Gang sechs. VTEC kicks in, yo!

Aerodynamischer Feinschliff im Type-R-Lager

Bei der Entwicklung wurde neben der Modernisierung des Aggregats besonderes Augenmerk auf die Aerodynamik gelegt. Das Ergebnis: Ein fast komplett verkleideter Unterboden, Heckdiffusor und Heckflügel sorgen für massiven Downforce. Seitenschweller und aggressive Frontsplitter optimieren ebenfalls den Luftstrom an der Vorderachse – Verwirbelungen um die Vorderachse gehören damit der Vergangenheit an. Sie sehen: Rennsportlicher Feinschliff hielt Einzug in die Type-R-Reihe!

Zudem sorgt ein adaptives Dämpfersystem mit vier Grundeinstellungen für den perfekten Spagat zwischen Rennstrecken- und Alltagstauglichkeit. Die Doppelachsen-Vorderradaufhängung eliminiert überdies störende Antriebseinflüsse in der Lenkung.

Um die ganze Fuhre bei Eiltempo effizient zu verzögern, schwört Honda beim Civic Type-R auf die Vierkolben-Bremsanlage von Brembo. Hinter exklusiven 19-Zöllern verborgen, spielen die im Kampf um Rundenzeiten nicht ganz unwichtigen 350-Millimeter-Bremsscheiben fast schon eine gewichtige Hautrolle neben dem schreienden, bis zu 7.000 Touren drehenden Vierzylinder.

Civic Type R im Detail

„Championship White“ ist der Name der Type-R-exklusiven Farbe – vier weitere sind ebenfalls erhältlich. Für das Sportmodell ist das Weiß fast schon Tradition, schließlich bekamen diesen Spezialton sämtliche Type-R-Modelle seit der ersten Generation zugesprochen.

Innen wird ebenfalls ersichtlich, dass es sich hierbei nicht nur um einen normalen Civic handelt. Sportsitze, Aluschaltknauf, rote Ziernähte und ein schwarzer Dachhimmel hüllen den Fahrer in sportliche Umgebung. „Ready to Race“ ist also auch im Innenraum Programm.

Für alle Technik-Fanatiker gibt es das optionale GT-Pack. Es beinhaltet neben reichlichen Extras wie Parksensoren, einer Soundanlage und einem größeren Navi vor allem ein großdimensioniertes Sicherheitspaket mit sämtlichen Features der gehobenen Modelle.

Einen Preis nannte Honda für die in unseren Augen gelungene Neuauflage des Nippon-Hatchbacks nicht. Schade.

Hier nachlesen ...

Ford entwickelt Elektrofahrzeug auf Basis des Ford Mustang

Die Ford Motor Company hat das erste Teaser-Bild eines neuen, vom Ford Mustang inspirierten batterie-elektrischen …

e-Ladesäulen: Schwächen bei Bedienkomfort

Ein gut funktionierendes und breit gestreutes Netz von Stromtankstellen ist für die Akzeptanz und den …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.