Start > Ratgeber > Fahrsicherheitstrainings – Schulung für alle

Fahrsicherheitstrainings – Schulung für alle

Ob Berufskraftfahrer, Pendler, Privatpersonen oder Fahranfänger – alle haben etwas gemeinsam: Ein Fahrzeug auf zwei oder vier Rädern bei dem es in der Regel gilt, auch bei Gefahrensituationen alles fest im Griff zu haben um nicht nur sich, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer nicht unnötig zu gefährden.
Sein Fahrzeug stets sicher führen zu können ist der Grundsatz des heutigen Straßenverkehrs – umso wichtiger scheint es, Fähigkeiten rund ums Führen von Autos immer parat zu haben. Da Gefahrensituationen nie dann entstehen wenn man sie erwartet, verlangen Sie ein blitzschnelles Abrufen der eigenen Fahrzeugbeherrschung. Wer sich genau dafür rüsten möchte, kann dies innerhalb eines speziellen Fahrsicherheitstrainings tun – der ADAC bietet diese an Standorten in ganz Deutschland an.

Da ist für jeden etwas dabei
Im Junge-Fahrer-Training können Fahranfänger lernen, wie ihr Fahrzeug bei Lastwechseln, einer Vollbremsung oder plötzlich auftretendem Haftungsabriss reagiert und sich anfühlt. Geschulte Instruktoren geben hierbei wichtige Hinweise und Tipps – alles auf einem abgesperrten Areal. Mehr dazu auf www.fsz-thueringen.de.
Berufskraftfahrer, Wiedereinsteiger oder langjährige Autofahrer können Nutzfahrzeug-, OffRoad-, Motorrad- oder Pkw-Trainings absolvieren, um entweder neue Kenntnisse zu erlangen oder Altgelerntes auf zu frischen – alles im Sinne der Fahrsicherheit auf und abseits der öffentlichen Straßen.
Außerdem richtet der ADAC auch Events für Firmenkunden in Form von Fahrsicherheitstrainings oder Benzinsparschulen aus, um die Sicherheit des Fuhrparks zu erhöhen und den Flottenverbrauch zu reduzieren.
Nützliche Tipps sind hier für jeden dabei!

Spaß kommt dabei nie zu kurz
All das, was im Straßenverkehr untersagt oder nur in Notsituationen gestattet ist, kann auf den Testarealen des ADAC frei ausprobiert werden. Einmal ans Limit gehen, einmal alle Register ziehen, bis das Fahrzeug unbeherrschbar wird. Um den Grenzbereich des eigenen Fahrzeugs und der eigenen Fähigkeiten kennen zu lernen, bedarf es einer Grenzüberschreitung – erst dann wird klar, wie weit Mensch und Maschine gehen können, um Gefahren problemlos zu umschiffen.
Die Übungen finden zuhauf auf nassem Untergrund statt – somit kann bspw. ein Haftabriss bei minimalem Verschleiß simuliert werden – somit bleiben Fahrzeug und Fahrzeugführer vor hohem Verschleiß während eines Trainings geschützt.

Trauen Sie sich
Eine Kombination aus Spaß am Fahren und dem Lernen der Fahrzeugbeherrschung auf hohem Niveau, instruiert durch geschulte Mitarbeiter des ADAC. Mit diesen Kenntnissen ist der Grundstein ein sorgenloses Kilometerfressen gelegt. Probieren Sie es doch auch einmal aus! Alle eben beschriebene Angebote finden Sie auf www.fsz-thueringen.de.

Hier nachlesen ...

Vertragswerkstatt vs. freie Werkstatt

Was ist Ihr liebstes Spielzeug? Natürlich – der vierrädrige Begleiter. Nicht umsonst lesen Sie gerade …

Fahrzeug-Leasing leicht gemacht

Anglizismen überschwemmen die deutsche Sprache, sodass Wörter wie „Sale“, „Apps“ oder „Discounter“ bereits selbstverständliches Sprachgebrauchsgut …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.