Start > Autonews > CEOs aufgepasst: Alpina-Kur für den aktuellen BMW 7er

CEOs aufgepasst: Alpina-Kur für den aktuellen BMW 7er

Staatsoberhäupter, Vorstandchefs und Comfort-Verliebte lieben ihn, den mit der internen Baureihenbezeichnung G11 gekennzeichneten, aktuellen BMW 7er. Angesicht eines Leergewichts von etwas über 2.000 Kilogramm in Verbindung mit einer maximalen Leistung von 449 PS und einem Drehmoment von 650 Nm fehlt es ihm jedoch an Sportlichkeit, dramatischen Fahrleistungen und dem gewissen Punch beim beherzten Druck aufs Gaspedal. Eine M-Version sucht man im Portfolio des Edelherstellers leider vergeblich. Stellt sich nur die Frage, ob das auch unbedingt sein muss und vor allem: Wer kann diese rar gesäten Nischenwünsche erfüllen? Die Antwort gibt ein kleines Unternehmen aus Buchloe: Alpina!

4,4-Liter-Achtzylinder unter dem Maßanzug…

Dieser Kleinserienhersteller nimmt sich den aktuellen 7er mit all seinem Knowhow zur Brust, um ihm einen sportlicheren Geist einzuhauchen und einen entsprechenden Dress Code aufzudiktieren.

Auf dem Genfer Autosalon präsentiert Alpina seinen neuen B7 auf dem Genfer Autosalon vom 3. bis zum 13. März 2016. Die Basis des B7 ist der 750i, dessen 4,4-Liter-Achtzylinder eine deutliche Überarbeitung erfahren haben dürfte. Dank geschätzten 600 PS Serienleistung dürfte es dem Oberklasse-Sportler möglich sein, den Standardsprint bereits nach etwa 4 Sekunden hinter sich gebracht zu haben. Besonders unter Zeitdruck stehende CEOs werden sich über die gesteigerte Höchstgeschwindigkeit freuen. Kommen sie mit einem herkömmlichen 7er zu spät zum Termin, beschleunigen sie den B7 auf bis zu 330 km/h. Die Einhaltung strenger Deadlines ist somit nur noch eine Frage des Verkehrs auf der Autobahn.

Alpina-Optik: Check!

Alpina wäre aber nicht Alpina, würde sich das Unternehmen ausschließlich um die Leistung sorgen. Auch optisch wird der B7 drastisch modifiziert in den Showrooms stehen. Klassische Alpina-Multispeichen-Felgen runden das Gesamtbild ebenso sportlich ab wie spezielle Schürzen an Heck und Front sowie die Alpina-übliche Lackierung inklusive der altbekannten Decals. Bereits der Vorgänger sah im Alpina-Design hervorragend aus.

Wer einen Alpina B7 sein Eigen nennen möchte, sollte sich zunächst am Grundpreis seines Vorgängers orientieren. In der Kurzvariante ohne Allrad wanderten rund 130.000,- Euro nach Buchloe. Der aktuelle B7 dürfte etwas darüber angesiedelt sein.

Hier nachlesen ...

Studie: Mangelhafte Informationen zu Elektroautos

Die Automobilhersteller haben stark in die Entwicklung von Elektroautos investiert, doch die Verkaufszahlen bleiben weit …

Kreuzungen: Keine roten Ampeln mehr?

Stellen Sie sich eine Welt vor, in der Sie an belebten Kreuzungen nicht an roten …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.