Start > Reisen > Bezahlautomaten im Ausland

Bezahlautomaten im Ausland

Seit der Einführung des Euro stellt eine Barzahlung im europäischen Ausland kein Problem dar. Selbst gängige Kreditkarten werden in immer weiteren Radien akzeptiert und ein Mitführen größerer Barbeträge ist somit nicht mehr von Nöten. 

Wer schon einmal Schnellstraßen genutzt hat, hat auch eine streckenabhängige Maut zahlen müssen. Bei der Einfahrt in so eine mautpflichtige Strecke wird ein Ticket gezogen, dass den jeweiligen Ausstellungsort speichert. Das Ticket wird dann am Ende der Reise einem Kassierer übergeben, der gemäß Strecke und Fahrzeugklasse einen Betrag verlangt. 

Doch solche menschlichen Kassierer werden zunehmend durch Automaten ersetzt. Die Fahrzeugklasse wird dann bspw. durch Hilfe von Lichtschranken ermittelt. Bezahlt wird dort via Bargeld oder gebührenfrei und gleichzeitig schneller per Kreditkarte. Nach diesem Vorgang kann eine Quittung angefordert werden, auf der der Betrag noch einmal genauestens zu prüfen ist. Sollten Unstimmigkeiten auftreten raten wir, schnellst möglich den hinter der Mautstelle befindlichen Parkplatz auf zu suchen und sofort dortige Hilfe in Anspruch zu nehmen. Sollte sich einmal eine Schranke nicht öffnen, kann per Knopfdruck Hilfe angefordert werden – bei Problemen solcher Art nie rangieren oder gar das Fahrzeug verlassen – Hilfe in der passenden Sprache kommt sicher.

Seit 2011 besitzen alle deutschen Kredit- und EC-Karten einen EMV-Chip, um volle Kompatibilität im europäischen Ausland und darüber hinaus zu gewährleisten. Gegenüber dem Magnetstreifen bietet diese Chip eine erheblich gesteigerte Sicherheit. 

Auch an Tankstellen sind solche Bezahlautomaten bereits Gang und Gäbe – zeitweise akzeptieren diese jedoch selbst moderne Kreditkarten nicht. In solchen Fällen ist es ratsam, die EC-Karte zu verwenden – diese werden in der Regel immer angenommen. Um eine Zahlung sicher zu stellen, baut der Automat eine Online-Verbindung zum Bankrechner auf (um die eingegebene PIN und den Betrag auf Richtigkeit zu prüfen) oder der fällige Betrag wird von dem auf dem Chip hinterlegten Kreditrahmen abgezogen. Eine Stornierung der Transaktion kann durchaus bis zu zwei Wochen dauern – lassen Sie sich davon nicht irritieren. 

Zusammenfassend ist zu sagen, dass bargeldloses Zahlen im EU-Ausland immer sicherer wird. Die Vorgange sind durch Quittungen nachvollziehbar und benötigen weniger Zeit als eine Zahlung mit Bargeld – wer möchte schon seine Urlaubszeit mit dem Suchen nach dem passenden Kleingeld verbringen?

Ein Kommentar

  1. Wir nutzen unterwegs auch so gut es geht unsere Bankkarte, allerdings muss man hier auch zwei Mal hinschauen, denn oftmals entstehen doch einige Gebühren und das summiert sich. Dennoch ist dies für uns die sichere Variante als nur Bargeld mit uns herumzutragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.