Start > Autonews > ADAC-Affäre mit Folgen
Abbildung einer ADAC Clubkarte

ADAC-Affäre mit Folgen

Was ist denn da los? Kürzlich wurde in sämtlichen präsenten Medien über die Machenschaften des ADAC berichtet. Manipulation von Verkaufszahlen, Privatflüge in ADAC-Rettungsflugzeugen, große Villas für die Management-Etage – all das lässt treue ADAC-Mitglieder darüber nachdenken, ob eine Mitgliedschaft und somit eine Teilfinanzierung des Gebildes nun noch sinnvoll erscheint.

Grund genug für das Magazin „Stern“ eine Umfrage unter ADAC-Mitgliedern ins Leben zu rufen. Zu erkennen war, dass 1,3 Millionen Mitglieder mit dem Gedanken spielen, den ADAC zu verlassen. Glaubwürdigkeit und Vertrauen des Automobilclubs seinen mit den letzten Pressemeldungen mit den Füßen getreten worden.

Die Folge für den ADAC: erhebliche wirtschaftliche Einbußen – 1,3 Millionen Mitglieder weniger entsprechen einem Verlust eines mittleren, zweistelligen Millionenbereichs. Bereits 50.000 Mitglieder sollen sich inzwischen zum Verlassen des eigentlich gut gemeinten Clubs entschlossen haben.

Einst bezeichnet als gelbe Engel, assoziativ über den Wolken schwebend und über Autofahrer wachend, kreisen nun die Geier über den moralisch und vielleicht bald finanziell am Boden liegenden Automobilclub.

Erwarten Sie eine Besserung der Reputation des ADAC?

Hier nachlesen ...

Studie: Mangelhafte Informationen zu Elektroautos

Die Automobilhersteller haben stark in die Entwicklung von Elektroautos investiert, doch die Verkaufszahlen bleiben weit …

Kreuzungen: Keine roten Ampeln mehr?

Stellen Sie sich eine Welt vor, in der Sie an belebten Kreuzungen nicht an roten …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.