Start > Autonews > ABT – ein Golf R unter Druck

ABT – ein Golf R unter Druck

Kaum wurden die ersten Testberichte einschlägiger Sportfahrzeugtester abgedreht oder niedergeschrieben, stürzen sich auch schon Tuner auf den derzeit sportlichsten Wolfsburger. Dass Sportlichkeit im Auge des Betrachters durchaus variieren kann, zeigt der Haustuner ABT Sportsline ganz deutlich. Denn was für den einen schnell ist, kann für einen anderen wiederum gähnend langweilig sein – dass ABT letzteres vom neuen ,derzeitigen Platzhirsch, Golf R hielt, bringt er mit seiner neusten Ausbaustufe zum Ausdruck – zum Beweis geeignet?

Ganz oben auf dem Datenblatt stehen via ABT Engine Control 23% mehr Leistung gegenüber dem Serienmodell – das entspricht einer Leistungsspitze von 370PS bei Volllast. Auch am Drehmoment hat Abt Sportsline Hand angelegt. Waren es werksseitig noch 380 Nm, gilt es jetzt einen Drehmomentberg von 460 Nm zu erklimmen, die den Fahrer bereits in mittleren Drehzahlen gefährlich stark in den Sitz drücken sollen. Dass die Mehrleistung nicht nur einer Verlagerung der Leistungskurven zugrunde liegt, beweisen die Dynamikwerte des getunten Wolfsburgers: Den Hundertersprint erledigt der Kleine nun in 4,5 Sekunden (Serie: 5,1 Sekunden), die Höchstgeschwindigkeit liegt jetzt bei 265 km/h (Serie: 250 km/h) – ABT versteht eben sein Handwerk.

Wem Leistung allein nicht ausreicht, dem wird durch ein Optik-Paket geholfen. Angepasste Spoiler inklusive ABT-Schriftzug verraten, dass hier kein normaler Golf R daherrollt. ABT legt zusätzlich Hand an die Rad/Reifen-Kombination an und bietet dem potenziellen Käufer einen Bi-Color-Radsatz im Format 9×20 Zoll an – die Entscheidung, ob das Paket dem Auge schmeichelt, bleibt jedem selbst überlassen.

Wer jedoch auf das Thema „Wolf im Schaftspelz“ steht, kann lediglich die eben beschriebene Leistungsoptimierung buchen. Dann nämlich rollt der ABT im unschuldigen Kleid eines ohnehin schon verdächtig schnellen VW Golf.

Der Preis: Inklusive Eintragung und Optimierung verlangt ABT Sportsline ca. 2.600€ – ein Schnäppchen für so viel Leistung? Was meinen Sie?

Hier nachlesen ...

Ford entwickelt Elektrofahrzeug auf Basis des Ford Mustang

Die Ford Motor Company hat das erste Teaser-Bild eines neuen, vom Ford Mustang inspirierten batterie-elektrischen …

e-Ladesäulen: Schwächen bei Bedienkomfort

Ein gut funktionierendes und breit gestreutes Netz von Stromtankstellen ist für die Akzeptanz und den …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.